Du möchtest Dich über Prüfungen Industriekaufmann informieren?

Prüfungen Industriekaufmann/frau

Du bist auf der Suche nach Büchern für die Prüfungen Industriekaufmann / Industriekauffrau?

Von der Prüfungsvorbereitung bis zum Fachwissen, hier findest Du die passenden Bücher zum Beruf

[produkte limit=“4″ orderby=“date“ order=“desc“ include=“2509,2505,2501,2481″ layout=“table-x“ review=“false“ detail_button=“true“ buy_button=“true“ details_fields=“true“ details_tax=“true“ reduced=“false“ align=“left“ slider=“false“]

Hier findest Du eine gute Auswahl der besten Bücher zum Thema Prüfungen Industriekaufmann 

[produkte orderby=“price“ order=“desc“ layout=“list“ review=“false“ detail_button=“true“ buy_button=“true“ details_fields=“true“ details_tax=“true“ reduced=“false“ align=“left“ slider=“false“ beruf=“industriekaufmann-frau“ zeitraum=“waehrend-der-ausbildung“ art=“berufswahl,eignungstest,fachbuch,onlinebewerbung,pruefungsvorbereitung,schriftliche-bewerbung,vorstellungsgespraech“]

Der Beruf im Detail: Industriekaufmann/frau

Empfohlener Schulabschluss: mittlere Reife bzw. Fachabitur oder höherwertig
Ausbildungsdauer: 3 Jahre (regulär)
Arbeitszeit: werktags

Gehalt: 1. Ausbildungsjahr  2. Ausbildungsjahr  3. Ausbildungsjahr 
 830 bis 930 Euro  910 bis 980 Euro  970 bis 1060 Euro

Tätigkeiten:

Im Berufsbild Industriekaufmann kaufst du Waren ein und verwaltest die Warenbestände, ermittelst Kosten für Aufträge und Projekte und überwachst Produktionsprozesse. Daneben bist du als Auszubildender Industriekaufmann bzw. Industriekauffrau auch im Bereich Marketing und Absatz tätig, nimmst Aufträge entgegen, führst Verkaufsverhandlungen, erstellst Rechnungen und planst Marketing– und Werbemaßnahmen.

Du wickelst die Buchhaltung ab, überwachst den Zahlungsverkehr und wendest Instrumente der Kostenplanung und -kontrolle an. Aber auch die Personalverwaltung gehört zu den Aufgaben von Industriekaufleuten: So planst und ermittelst du den Personaleinsatz und wirkst auch bei Personalentscheidungen mit.

Als Industriekaufmann arbeitest du in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche, z.B. in der Elektro-, Fahrzeug-, Chemie-, Holz-, Transport-, Textilindustrie oder im Handel. Wenn du deine Ausbildung zum Industriekaufmann erfolgreich abgeschlossen hast bist du ein echter kaufmännischer Allrounder und in nahezu jedem Bereich einsetzbar!

Anforderungen:

Ein Großteil der Ausbildungsbetriebe legt Wert auf gute Deutsch- und Mathe-Noten. Auch Englisch ist vielen Arbeitgebern sehr wichtig. Falls du in diesen Fächern nur mäßig gute Noten hast, kannst du dich natürlich trotzdem um eine Ausbildungsstelle bewerben. Wichtig ist, dass du die passenden Stärken mitbringst.

Die Top-Stärke, die sich Ausbilder von angehenden Industriekaufleuten wünschen, ist eine genaue und sorgfältige Arbeitsweise. Daneben solltest du analytische Fähigkeiten besitzen und offen dafür sein, Neues zu lernen und dein Wissen ständig zu erweitern.

Weiterbildungen:

Nach deiner Ausbildung zum Industriekaufmann / Industriekauffrau kannst du dich beispielsweise zum staatlich geprüften Betriebswirt bzw. Fachkaufmann IHK weiterbilden lassen.

[produkte limit=“1″ orderby=“date“ order=“desc“ include=“2505″ layout=“list“ review=“false“ detail_button=“true“ buy_button=“true“ details_fields=“true“ details_tax=“true“ reduced=“false“ align=“left“ slider=“false“]