KFZ Mechatroniker/in

Du brauchst Infos für die Prüfung Mechatroniker/in?

Von der Prüfungsvorbereitung bis zum Fachwissen, hier findest Du die passenden Bücher zum Beruf

[produkte limit=“4″ orderby=“date“ order=“desc“ include=“2983,2258,2244,2237″ layout=“table-x“ review=“false“ detail_button=“true“ buy_button=“true“ details_fields=“true“ details_tax=“true“ reduced=“false“ align=“left“ slider=“false“]

Hier findest Du eine gute Auswahl der besten Bücher zum Thema Prüfung Mechatroniker

[produkte orderby=“price“ order=“desc“ layout=“list“ review=“false“ detail_button=“true“ buy_button=“true“ details_fields=“true“ details_tax=“true“ reduced=“false“ align=“left“ slider=“false“ beruf=“kfz-mechatronikerin“ zeitraum=“waehrend-der-ausbildung“ art=“fachbuch,pruefungsvorbereitung“]

Der Beruf im Detail: Mechatroniker/in

Empfohlener Schulabschluss: mittlere Reife bzw. Fachabitur oder höherwertig
Ausbildungsdauer: 3 Jahre (regulär)
Arbeitszeit: werktags

Gehalt: 1. Ausbildungsjahr  2. Ausbildungsjahr  3. Ausbildungsjahr  4. Ausbildungsjahr 
 520 bis 730 Euro  550 bis 790 Euro  620 bis 880 Euro  670 bis 930 Euro

Tätigkeiten:

Du brauchtest dein Auto noch nie in die Werkstatt zu bringen und alle Reparaturen kannst du schon in Eigenregie durchführen? Außerdem liebst du den Geruch von alten Reifen und Motoröl und bist begeistert, wie viel moderne Technik in einem Auto steckt?

Beste Voraussetzungen für deine Überlegung, eine Ausbildung als KFZ-Mechatroniker zu machen! Wenn du KFZ-Mechatroniker werden möchtest, solltest du auf jeden Fall ein sehr gutes Verständnis von Technik und Mathematik haben.

In dieser dreieinhalbjährigen dualen Ausbildung lernst du alles rund um das Thema Kraftfahrzeuge: Wie du sie wartest, reparierst und ebenso wie du Kunden mit einfach Worten berätst. Abgesehen davon solltest du eine gute körperliche Fitness besitzen, denn in diesem Beruf arbeitest du beispielsweise oft mit gekrümmten Rücken und in der Hocke.

Anforderungen:

In der Ausbildung als KFZ-Mechaniker lernst du natürlich die Grundlagen und die Aufgaben, die tagtäglich warten: Einzelteile austauschen, Ölwechsel und Wartungen durchführen. Doch eine immer größere Rolle spielt auch die modernste Technik.

So sind Laptops, iPads und Diagnosegeräten kaum noch aus einer Werkstatt wegzudenken, denn sie helfen dir mit ihrer Software, Fehler auszulesen und zu beheben. Mechanik und Elektronik verschmelzen also immer mehr und bringen neue Herausforderungen in den Beruf des KFZ-Mechanikers.

Mitbringen solltest du also Freude an Mechanik und Elektronik aber auch eine gute körperliche Belastbarkeit. Wenn du diese Voraussetzungen soweit erfüllst und mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen kannst, steht deiner Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker nichts mehr im Wege.

Wie in jeder dualen Ausbildung verbringst du den größeren Praxisteil in deiner Ausbildungswerkstatt und den theoretischen Teil in einer Berufsschule. Deine Arbeitszeiten sind relativ normal, du arbeitest werktags von morgens bis zum späten Nachmittag oder Abend (je nach Öffnungszeiten) und hast somit einen routinierten Wochenablauf.

Typische Branchen:

Den Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers kannst du sowohl in der Industrie als auch im Handwerk erlernen. In der Mitte deines zweiten Ausbildungsjahres entscheidest du dich für einen der Schwerpunkte Karosserietechnik, Motorradtechnik, Nutzfahrzeugtechnik, PKW-Technik oder System- und Hochvolttechnik.

Weiterbildungen:

Nach der Ausbildung zum Mechatroniker/in kannst du dich in einem der oben genannten Schwerpunkte nochmals spezialisieren.