Du suchst Bücher für die Prüfung Industriemechaniker

Prüfung Industriemechaniker/in

Du suchst nach Infos zur Prüfung Industriemechaniker?

Von der Prüfung bis zum Fachwissen, hier findest Du die passenden Bücher für Industriemechaniker

[produkte limit=“4″ orderby=“date“ order=“desc“ include=“2695,2691,2687,2665″ layout=“table-x“ review=“false“ detail_button=“true“ buy_button=“true“ details_fields=“true“ details_tax=“true“ reduced=“false“ align=“left“ slider=“false“]

Hier findest Du eine gute Auswahl der besten Bücher zum Thema Prüfung Industriemechaniker

[produkte orderby=“price“ order=“desc“ layout=“list“ review=“false“ detail_button=“true“ buy_button=“true“ details_fields=“true“ details_tax=“true“ reduced=“false“ align=“left“ slider=“false“ beruf=“industriemechanikerin“ zeitraum=“waehrend-der-ausbildung“ art=“berufswahl,eignungstest,fachbuch,onlinebewerbung,pruefungsvorbereitung,schriftliche-bewerbung,vorstellungsgespraech“]

Der Beruf im Detail: Industriemechaniker/in

Empfohlener Schulabschluss: mittlere Reife bzw. Fachabitur oder höherwertig
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre (regulär)
Arbeitszeit: werktags

Gehalt: 1. Ausbildungsjahr  2. Ausbildungsjahr  3. Ausbildungsjahr  4. Ausbildungsjahr 
 830 bis 930 Euro  910 bis 980 Euro  970 bis 1060 Euro  1010 bis 1120 Euro

Tätigkeiten:

Industriemechaniker/innen stellen Geräteteile und Baugruppen für Maschinen und Produktionsanlagen her, richten sie ein oder bauen sie um. Sie überwachen und optimieren Fertigungsprozesse und übernehmen Reparatur- und Wartungsaufgaben.

Auszubildende lernen z.B.

  • Werkstoffeigenschaften und deren Veränderungen zu beurteilen und Werkstoffe nach ihrer Verwendung auszuwählen und zu handhaben
  • die Betriebsbereitschaft von Werkzeugmaschinen sicherzustellen und Werkstücke und Bauteile herzustellen
  • Betriebsmittel zu inspizieren, zu pflegen, zu warten und die Durchführung zu dokumentieren
  • steuerungstechnische Unterlagen auszuwerten und Steuerungstechnik anzuwenden
  • Transportgut abzusetzen, zu lagern und zu sichern
  • wie Bauteile durch Kombination verschiedener Fertigungsverfahren hergestellt und angepasst werden
  • wie die Funktionsfähigkeit von Maschinen und Systemen durch Steuern, Regeln und Überwachen der Arbeitsbewegungen und deren Hilfsfunktionen sichergestellt oder verbessert wird
  • wie man Wartungs- und Inspektionspläne erstellt
  • wie elektrische Baugruppen oder Komponenten mechanisch aufgebaut werden
  • wie betriebliche Qualitätssicherungssysteme angewendet werden und wie man die Ursachen von Qualitätsmängeln systematisch sucht, beseitigt und dokumentiert

Anforderungen:

Die Anforderungen an Industriemechaniker/innen von heute sind vielfältig und bedürfen einer ganzen Menge Talente beziehungsweise Talente. Je mehr Punkte du mit „ja – das bin ich!“ beantworten kannst, umso wahrscheinlicher ist es dass du ein geeigneter Kandidat für eine Ausbildung zum Industriemechaniker bist!

Folgende Dinge solltest du beherrschen:

  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • technisch-logisches Denken
  • Interesse und Spaß an Physik und Mathematik (gute Noten in diesen Fächern sind ebenfalls hilfreich, aber nicht in jedem Fall notwendig)
  • handwerkliches Geschick
  • Feinmotorik und Fingergeschick
  • sorgfältiges Arbeiten
  • keine Abneigung gegen Rauch, Staub, Dampf, Lärm, Arbeit mit Ölen und Fetten
  • Bereitschaft, viel im Stehen und in der Hocke zu arbeiten
  • Teamfähigkeit
  • gutes Ausdrucksvermögen

Weiterbildungen:

Nach der Ausbildung zum Industriemechaniker/in kannst du beispielsweise eine Weiterbildung zum geprüften Industriemeister (Fachrichtung Metall/Elektrotechnik) oder zum Staatlich geprüften Techniker (Fachrichtung Maschinentechnik) weiterbilden.

Schaue Dir zur Prüfung Industriemechaniker auch unseren Blog Artikel an 🙂